Call for Manuscripts: Comicstudien

Für eine neue Reihe suchen wir nach interessanten und innovativen Manuskripten aus dem Bereich der Comicforschung.

Die Reihe Comicstudien versammelt interdisziplinäre Beiträge zur Erforschung von Comics als Medium, als Kunstform und als kulturelles Phänomen. Sie geht von einem Interesse an Medienkulturen aus und führt Perspektiven auf Comics und verwandte Formen graphischen und sequenziellen Erzählens und Gestaltens aus verschiedenen Forschungsfeldern und Kulturen zusammen. Die Reihe antwortet auf das zunehmende wissenschaftliche, kulturelle und gesellschaftspolitische Interesse an Comics mit sorgfältig ausgewählten Studien, die einen Beitrag zur Vernetzung in dem jungen und teils noch unübersichtlichen Feld leisten.

Die Comicforschung hat sich in der deutschsprachigen wie auch internationalen Forschungslandschaft in den letzten beiden Jahrzehnten zu einem der produktivsten Gebiete in der Auseinandersetzung mit neuen medialen Formen entwickelt. Gerade deshalb sind die Zusammenführung und der Dialog zwischen verschiedenen disziplinären und kulturellen Konzeptionen, Forschungsmethoden und Expertisen ein Desiderat.

Wenn Sie ein Manuskript oder Proposal einreichen möchten oder Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Acquisitions Editor Myrto Aspioti:
myrto.aspioti(at)degruyter.com

Die Reihe Comicstudien versammelt herausragende aktuelle Beiträge zur Comicforschung aus einem breiten Spektrum verschiedener Disziplinen von Medien-, Literatur- und Kulturwissenschaften über (historische) Kunst- und Bildwissenschaften bis zu Ansätzen aus den Gender-, Postcolonial- und Visual Culture Studies. Die Reihe enthält deutschsprachige oder gemischtsprachige (i.d.R. deutsch- und englischsprachige) Monographien und Sammelbände von etablierten Autor_innen und von Nachwuchswissenschaftler_innen.

Herausgegeben von Juliane Blank (Universität des Saarlandes), Irmela Marei Krüger-Fürhoff (Freie Universität Berlin) und Véronique Sina (Universität zu Köln)

Wissenschaftlicher Beirat:

Ole Frahm (Frankfurt a. M.), Stephan Köhn (Köln), Marina Rauchenbacher (Wien), Marie Schröer (Potsdam), Daniel Stein (Siegen), Jan-Noël Thon (Trondheim), Janina Wildfeuer (Groningen)

[Title Image via Getty Images]

Juliane Blank, Irmela Marei Krüger-Fürhoff und Véronique Sina

Juliane Blank, Irmela Marei Krüger-Fürhoff und Véronique Sina

PD Dr. Juliane Blank ist wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Fachrichtung Germanistik an der Universität des Saarlandes. Prof. Dr. Irmela Marei Krüger-Fürhoff ist Professorin für Neuere deutsche Literatur an der Freien Universität Berlin. Dr. Véronique Sina ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medienkultur und Theater der Universität zu Köln.

Pin It on Pinterest

Share This